Yakuake mit Startskripts versehen - Automatische Einrichtung der Arbeitsumgebung

on under asbach
3 minute read

Out Of Date Warning

This article was published on 16/02/2010, this means the content may be out of date or no longer relevant.
You should verify that the technical information in this article is still up to date before relying upon it for your own purposes.

Diejenigen von euch, die eine KDE Umgebung unter Linux verwenden, kennen vielleicht yakuake, ein Terminalprogramm mit etwas EyeCandy, welches bei Druck von F12 aus dem oberen Bildschirmrand herausfährt.
Ich selbst nutze zwar Gnome, nehme aber als priorisiertes Terminalprogramm trotzdem yakuake, da ich finde, dass das Farbschema “Dunkle Pasteltöne” einfach gut aussieht, und man die Shell, egal auf welchem Virtuellem Desktop man sich befindet, nie aus den Augen verliert (F12 und sie ist wieder da).

Die Dokumentation der Skriptfähigkeit ist etwas dürftig, außer einem Blogeintrag habe ich nicht sehr viel gefunden. Das dort abgebildete Beispielshellskript hab ich bei mir nicht zum Laufen bekommen, darum hab ich ein Ruby Programm dafür geschrieben…. (Ehrlich gesagt, find ich Shell Skript hässlich, keine Parameterliste, hässliche Conditional-Syntax… ja wann kommt denn endlich eine Ruby Shell?? :D)

kurze Einführung

Ersteinmal muss yakuake laufen, vornehmlich in einem initialen Zustand.
Das Ganze läuft über qbus und man ruft prinzipiell nur ein paar recht einfache Shellkommandos auf:

Ein Aufruf von


shell

qdbus org.kde.yakuake /yakuake/sessions

  1. und

qdbus org.kde.yakuake /yakuake/tabs
-

Gibt uns alle möglichen Kommandos auf. Hier meine Favoriten:


ruby

qdbus org.kde.yakuake /yakuake/sessions addSession
qdbus org.kde.yakuake /yakuake/sessions addSessionTwoHorizontal
qdbus org.kde.yakuake /yakuake/sessions addSessionTwoVertical

  1. Macht ein neues Tab (mit zwei, horizontal/vertikal geteilten Sessions sprich Terminals)

qdbus org.kde.yakuake /yakuake/tabs setTabTitle $tabid ‘name’

  1. Setzt den Tab auf ein neues Label

qdbus org.kde.yakuake /yakuake/sessions runCommandInTerminal $sessionid ‘command’

  1. Führt ein Shell-Kommando in Terminal Nr X aus

qdbus org.kde.yakuake | grep Sessions | cut —fields “3” —delim=“/” | sort -n | tail -n 1

  1. Gibt uns die letzte vergebene SessionID aus

Wie man sieht, besteht das eigentliche Problem, den Überblick über die Sessions (Terminals) und Tabs zu behalten. Wenn man keine geteilten Fenstern nutzt, sollten die beiden identisch sein.

Ein Ruby-Wrapper

Um den IDs herr zu werden, habe ich das Ganze in ein Rubyprogramm, eine Klasse, geflochten:


ruby

class Yakuake

def initialize @cid=0 @tabid=0 end def exec(cmd) puts cmd system cmd end def add_splitted_tab(title1,command1,command2) exec “qdbus org.kde.yakuake /yakuake/sessions addSessionTwoHorizontal” @tabid+=1 cid = last exec “qdbus org.kde.yakuake /yakuake/tabs setTabTitle #{@tabid} ‘#{title1}’” [command1, command2].each_with_index do |command,index| if command ccid = cid -1 + index exec “qdbus org.kde.yakuake /yakuake/sessions runCommandInTerminal #{ccid-1} ‘#{command}’” end end end def add_tab(name, command=false) exec “qdbus org.kde.yakuake /yakuake/sessions addSession” @tabid+=1 exec “qdbus org.kde.yakuake /yakuake/tabs setTabTitle #{@tabid} ‘#{name}’” if command and !command.empty? exec “qdbus org.kde.yakuake /yakuake/sessions runCommandInTerminal #{last – 1} ‘#{command}’” end end def execute(terminal_id, command) exec “qdbus org.kde.yakuake /yakuake/sessions runCommandInTerminal #{terminal_id} ‘#{command}’” end def last `qdbus org.kde.yakuake | grep Sessions | cut —fields “3” —delim=“/” | sort -n | tail -n 1`.strip.to_i end

end

  1. Aufruf/Einrichtung des Workspace:
    y=Yakuake.new
    y.add_splitted_tab(“sshs”,“ssh username@server.de”,“ssh username@server2.de”)
  2. jeweils in den Arbeitsordner navigieren und svn up
    y.execute(y.last-2,“cd public_html/modules”)
    y.execute(y.last-2,“svn up”)
    y.execute(y.last-1,“cd ~username/public_html/modules”)
    y.execute(y.last-1,“svn up”)
  3. ein paar irbs zum “rumprobieren”
    y.add_splitted_tab(“Irbs”, “irb”,“irb”)
  4. Ein Programmstarter
    y.add_tab(“Progs”,“ruby ~zealot64/rubyqt/tray.rb&”)